Beispiele interne Kommunikation

Kanton Bern-Spiel - Produkte, Prozesse und Projekte kennen lernen

Im Kanton Bern-Spiel sind die Teilnehmenden alleine oder als Team verantwortlich, während 4 Perioden die Verwaltung des Kantons so effizient und erfolgreich wie möglich zu führen. Dazu müssen Sie einerseits eine positive Reputation am Ende der 4. Periode ausweisen, andererseits das Tagesgeschäft und die vielfältigen Jahresaufgaben erledigen. Während die Teilnehmenden beim Tagesgeschäft auf sich alleine gestellt sind und den Einsatz ihrer Ressourcen planen müssen, erledigen Sie die Jahresaufgaben gemeinsam, jedoch nur noch mit derjenigen Anzahl an verfügbaren Ressourcen, die nicht im Tagesgeschäft gebunden sind.

 

Ziel ist es, während den 4 Perioden die Produkte des Kantons kennenzulernen sowie eine Übersicht über die Grundprozesse und Projektsteuerung zu erlangen. Gewinner ist der Kanton, der die verschiedenen Ansprüche so unter einen Hut bringt, dass neben der persönliche Leistung auch die Gesamtreputation hoch bleibt. Das Kanton Bern-Spiel richtet sich an Mitarbeitende, die neu bzw. in einer neuen (Führungs)funktion beim Kanton sind.

 

Coopoly - Verankerung des Themenschwerpunkts "Intrapreneurship"

Über vier Geschäftsperioden sind Sie verantwortlich für einen Unternehmensbereichen im Detailhandel. Pro Quartal steht Ihnen ein Kostenbudget zur Verfügung, das Sie nach Ihren Vorstellungen einsetzen können, um die von der Geschäftsleitung vorgegebenen Jahresziele, Nettoerlös und Deckungsbeitrag, zu erreichen. In Ihrer Funktion entscheiden Sie, in welchen Einkaufszentren Sie eine Verkaufsstelle führen wollen, gestalten das Sortiment aus und definieren Ihre Salesforce. Werbekampagnen, Aktionen, Angebot und Servicequalität sowie die Standortattraktiviät eines Einkaufszentrums bestimmen das Kundenaufkommen und die Frequenz in Ihren Verkaufsstellen. Am Ende jeder Periode analysieren Sie die finanziellen Auswirkungen, die Ihre Entscheidungen mit sich bringen und sehen die Entwicklung von Nettoerlös und Deckungsbeitrag.

 

Das Spiel zeigt, was ein führendes Detailhandelsunternehmen unter unternehmerischem Denken und Handeln versteht und führt den Teilnehmenden die wichtigsten Aspekte vor Augen, immer auch mit Brückenschlag vom Spiel in den Arbeitsalltag:

  • Ziel- und Ergebnisorientierung
  • Chancen Nutzen, Probleme lösen
  • Ressourcenorientierung
  • Eigenverantwortung
  • Zusammenarbeit mit andern
  • Kommunikation und Vernetzung

 

Das Spiel wird zur Schulung von Mitarbeitenden eingesetzt und soll als Plattform für die Vermittlung strategischer Botschaften während der nächsten 3 Jahre weitergeführt werden. Dabei werden weitere Schwerpunkte von „Unternehmertum im Unternehmen“ beleuchtet und spielerisch umgesetzt.

 

Quanto - ein Brettspiel zur Budget- und Ressourcenplanung

In QUANTO übernehmen die Spielenden einzeln oder als Team von 2 Personen die Führung eines städtischen Opernhauses. Ziel ist es, mittels attraktiver Aufführungen so viele Zuschauer als möglich für ihr Haus zu gewinnen. Einerseits buhlen Sie mit bis zu drei anderen Opernhäusern um die Gunst von Operninteressenten, anderseits gilt es, das Ziel mit möglichst effizienten finanziellen Mitteln und Ressourcen zu erreichen. Viel hängt vom Geschick im Umgang mit der Budget- und Ressourcenplanung, von Interessenswahrungs-aktionen als Intendant, der Wahl der richtigen Aufführung sowie der Zusammenstellung des Ensembles ab. Nur wem es gelingt unter Einsatz effizienter Mittel eine möglichst hohe Wirkung zu erzielen, wird als Haus eine Reputation aufweisen, die alle Anspruchsgruppen zufrieden stellt. Gewonnen hat, wer am Ende die höchste Reputation vorweist.

 

Mit QUANTO lernen die Spielenden die Grundlagen der Budget- und Ressourcenplanung sowie die Terminologien im Finanzbereich kennen, werden für das Erstellen von Budget auf den Grundlagen des effektiven Ergebnisses sensibilisiert (SOLL-Budget vs. IST-Budget) und erkennen den Zweck von Controllinginstrumenten. Die Lernziele sind auf den internen Budgetprozess abgestimmt und mit begleitenden Massnahmen flankiert.

 

BLS-Spiel - Implementierung eines neuen Kennzahlen- und Controllingsystems

Im BLS-Spiel geht es darum, ein Bahnunternehmen über 3 Jahre erfolgreich zu führen und auch für die Zukunft eine Konzession zur Weiterführung zu erhalten. Die Konzession erhält, wer die beste Reputation ausweist, die am Konzernergebnis, an der Service- und Streckenqualität und dem Modernisierungsgrad des Rollmaterials gemessen wird. Dabei spielt die langfristige Planung und der Umsichtige Umgang mit den Ressourcen eine zentrale Rolle. In Inputsequenzen werden die Teilnehmenden auf ein neues Kennzahlen und Controllingsystem herangeführt, das sie in der nächsten Spielperiode anwenden können.

 

Die Aufgabe zum BLS-Spiel stand im Rahmen der Einführung eines neuen Kennzahlen- und Controllingsystems, das zum Ziel hat, dieses den Kadern und Mitarbeitenden eines Bahnunternehmens auf eingehende und überzeugende Weise verständlich zu machen. Das Planspiel ist eingebettet in ein Workshopprogramm. Mit dem Planspiel sollen die Teilnehmenden motiviert werden, die neue Ausrichtung und die Systemneuerung einerseits logisch, rational nachvollziehen zu können, anderseits emotional positiv aufzunehmen.

 

Varia - Brettspiel mit Computerunterstützung für die interne Weiterbildung

In dieser computerunterstützten Brettspielsimulation wird das tägliche Geschäft einer Generalagentur in der Versicherungsbranche abgebildet. Die Teilnehmenden übernehmen die Leitung der Generalagentur und führen diese selbständig über verschiedene Perioden und in Konkurrenz zu anderen Generalagenturen. Eine entscheidende Rolle in Bezug auf den Erfolg spielen dabei die Standortentscheide, Kundenberatung und -betreuung, Portefeuillemanagement und Personalmanagement. Die für diese Branche modellhafte Deckungsbeitragsrechnung wiederspiegelt das Resultat der Teilnehmenden.

 

Im moderierten tägigen bis zweitägigen Workshop geht es um das Erkennen erfolgsrelevanter Parameter in der Führung einer Versicherungs-Generalagentur, das Verstehen und Analysieren der Deckungsbeitragsrechnung sowie das Anwenden des Erlernten im eigenen Betrieb. Mit praxisorientierten Inputreferaten kann das Erlente 1 zu 1 im Arbeitsalltag integriert werden.

 

Peterson & Son - eine spielerische Lösung zur Vermittlung eines neuen Arbeitsansatzes

In Petersen & Son müssen die Teilnehmenden ein Reihenhaus erstellen und dieses so nahe wie möglich an den Vorstellungen des Kunden bauen. Pro Team sind bis zu 5 Teilnehmende, die ihren persönlichen Auftrag erfüllen, dabei die Konstruktionsregeln einhalten und die zeitlichen Aspekte im Auge behalten müssen. Die Lösung, die letztlich dem Kunden präsentiert wird, muss den Kunden zufrieden stellen, gleichzeitig aber auch den Profit im Team maximieren. Die Ausgangslage ist für alle Teams die gleiche, so dass am Schluss des Workshops die verschiedenen Lösungen verglichen, bewertet und die Wertschöpfungskette analysiert werden kann. Dabei sind Zeit, Qualität und Ressourcen entscheidend bei der Beurteilung der Lösungen.

 

In weltweit durchgeführten internen Ausbildungen wird die Arbeitsmethode „End-to-End-View“ und das selbständiges Erkennen von Zusatznutzen dieser Methode erlebbar gemacht, mit Fokussierung auf Ownership. Das Programm ist eingebettet in einen Workshop, bei dem die aus der Spiellösung gewonnenen Ergebnisse als Sinnbild für die Anwendung der Methode herangezogen werden kann.

 

Service Quality Game - nachhaltige Förderung von praxisorientiertem Wissen

Mit diesem praxisorientierten und motivierendem Lernspiel haben alle Mitarbeitenden einer Bank im Retail die Möglichkeit erhalten, einerseits ihren Wissensstand, anderseits ihr Verhalten im Umgang mit Kundensituationen auf spielerische Art und Weise zu überprüfen und zu fördern. Bestehendes Wissen anwenden, mit Kollegen und Kolleginnen austauschen sowie neues, im Berufslalltag wertvolles Wissen auf spielerische Art und Weise dazulernen – das ist Sinn und Zweck dieser Spielanlage, die im ersten Jahr inhaltlich die Themen Servicequalität und Beschwerdemanagement beinhaltete. Jedes Jahr kommen aktuelle Themen hinzu – so Kundentypologie, Beratungsprozess, Geschäftskennzahlen, Corporate Communication Richtlinien.

 

Die Motivation, spielerisch zu lernen, wir zusätzlich noch mit einem am Ende des Jahres statt findenden „Swiss Masters“ erhöht, wo sich die besten Spielenden zum grossen Finale treffen.

 

Edelweiss - richtiger Mindset für eine neue Vision und Strategie schaffen

In Edelweiss sind die Teilnehemdne Teil eines auf Bergtouren spezialisierten Unternehmens. Das Unternehmen besteht aus mehrere Bergführerteams, die zahlende Kunden auf die Spitze des Matterhorns bringen. Dabei gibt es verschiedene Routen und ein Ziel, nämlich den Ertrag des Unternehmens zu optimieren. Nur zufriedene Kunden, die den Gipfel erreichen, zahlen. Als liegt es an den Teams, dank optimaler Zusammenarbeit, guter Planung, dem Einbezug von Wetter und dem Einkauf der richtigen Vorräte dafür zu sorgen, möglichst vielen Kunden ein unvergessliches Bergerlebnis zu bieten. 

 

Edelweiss ermöglichet die Auseinandersetzung mit der Vision eines Unternehmens, das Spitze sein will bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Mit dem Spiel wird eine direkter Bezug zu  den Themen der Strategie und eine neuartiges Erlebnis geschaffen, das aktiviert, Spass macht und Kooperation unterstützt.

 

Produktpoker - alles, was Mitarbeitende über ihr Unternehmen wissen müssen.

In Produktepoker übernehmen die Spieler die Rolle eines Telekommunikationsanbieters. Sie stellen für unterschiedliche Kunden passende Angebote aus dem gesamten Produkte- und Dienstleistungsangebot  zusammen. Dabei müssen die Spieler für den Kunden in kurzer Zeit das optimale Angebot offerieren – und zwar ein besseres als das der Konkurrenz bzw. der anderen Spieler.

 

Mit dieser spielerischen Lösung gelang es dem Telekommunikationsanbieter im Rahmen einer Reintegration, dass alle involvierten Parteien sich wieder kennen lernen. Als Multiplikator wird das Spiel für neue Mitarbeitende eingesetzt, die am ersten Arbeitstag ihren neuen Arbeitgeber somit auf spielerische Art und Weise entdecken können. Im Spiel sind alle aktuellen Produkte- und Dienstleistungen, Kennzahlen sowie die wichtigsten Visions- und Strategiegrundsätze und die Meilensteine der Telekommunikation verpackt. Alles was Sie über Telekommunikation und das Unternehmen wissen müssen, ist auf den Punkt gebracht und attraktiv erlernbar.

 

andiamo - eine spielerische Lösung zum Umzug in einen neuen Firmensitz

In andiamo dürfen die Spieler eine Personalkommission (PEKO) wählen. Für diese stehen 13 Personen in Form von Spielfiguren zur Auswahl. Jeder Spieler hat dabei seine Favoriten und muss dafür sorgen, dass diese in die PEKO gewählt werden. Das gesamte Spiel wird über Aktionskarten gesteuert, mit denen die Spielfiguren Hauptsitz (Spielbrett) bewegt werden. Die Wahl der PEKO findet im Restaurant statt. Also gilt es, die eigenen Favoriten dorthin zu befördern. Die Hausregeln selbst sind dabei die Aktionskarten, d.h. jeder Aktion liegt eine Hausregel zu Grunde. Somit setzen sich die Spieler bei jedem Spielzug, der ausgeführt wird, mit den Hausregeln unbewusst oder bewusst auseinander. Das Spiel gewinnt, wer mit der Wahl seiner Favoriten in die PEKO am meisten Punkte sammelt.

 

Genau das war die Fragestellung, mit der sich die Verantwortlichen des Auftraggebers konfrontiert sahen. Können neue Büroräumlichkeiten mit einem Rundgang noch auf einfache Weise gezeigt werden, sind Aspekte der Sicherheit und insbesondere ein umfassendes Hausreglement schwierig zu vermitteln. Mit dem Brettspiel „andiamo“ hat sich das Unternehmen für einen kreativen, motivierenden und erfolgreichen Lösungsweg entschieden. So viel Spass haben Hausregeln noch selten gemacht.

 

1to1 game - die Herausforderungen des liberalisierten Strommarktes meistern

Im 1to1game übernehmen bis zu 6 Spieler die Rolle eines Stromanbieters.Als Mitglieder des Stromverbundes sind Sie einerseits für die Versorgung von Kunden ihrer Region zuständig, anderseits für die Etablierung der gemeinsamen Marke. Dabei wetteifern die Spieler gegen die vom Spiel gesteuerte Konkurrenz um Marktanteile in verschiedenen Bereichen wie Marktauftritt/Kommunikation, Wissensaufbau und -austausch sowie Produktentwicklung und –standardisierung. Ziel der Spieler ist es, sich gemeinsam über die Gesamtmarke stärker im Markt zu positionieren als die Konkurrenz und gleichzeitig einen maximalen Geschäftserfolg für das eigene Unternehmen zu erzielen.

 

Massgeschneidert für ein Jubiläum des Stromverbundes wurde das 1to1game im Rahmen des Events mit rund 150 Personen in mehreren parallel laufenden Spielen durchgeführt. Dabei ging es in erster Linie darum, den Partnerschaftskodex zu kommunizieren und den Dialog über die Zusammenarbeit zu fördern – zentrale Elemente, die der Spielanlage bewusst zu Grund gelegt wurden. Am Anfang jeder Spielrunde steht dann den Spielern auch Zeit zur Verfügung, ihre Aktionen zu koordinieren. Mit dem 1to1game wurde ein Prozess ausgelöst, der Partnern die Wichtigkeit gegenseitiger Hilfestellung und eines offenen Umgangs untereinander verdeutlich hat.

Ganz nach dem Motto: Eigenes Erleben prägt stärker als Erzählungen von Dritten.

 

game solution ag

Wilhelmstrasse 6

CH-8005 Zürich

+41 43 366 62 20

 

game solution gmbh

Duisburger Strasse 304

D-45478 Mülheim an der Ruhr

+49 208 696 660 60

 

game solution asia consultancy ltd

Unit 2401, Building 2

No. 65 Songyuan Road

Shanghai, 200336, PR.China

+86 21 6280 8275

 

info@gamesolution.ch